Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

20 Jahre mongolisch-deutsche archäologische Ausgrabungen  -  Übergabe des Buches „Kharkhorum“ (Karakorum)

31.03.2022 - Artikel

Das Jahr 2020 markierte das 800-jährige Jubiläum der Gründung Karakorums durch Dschinghis Khan und zugleich das 20-jährige Jubiläum der mongolisch-deutschen archäologischen Ausgrabungen. Die gemeinsamen Forschungen im oberen Orchontal begannen mit der Unterzeichnung des Vertrages zur „Mongolisch-Deutschen Karakorum Expedition“ im Jahr 1998 im Rahmen des Besuches des damaligen Bundespräsident Roman Herzog in der Mongolei, unmittelbar in Karakorum, auf dem historischen Grund der alten Hauptstadt des Mongolen-Reiches. Nach Vorerkundungen startete im Jahr 2000 die erste gemeinsame Grabungskampagne des Deutschen Archäologischen Instituts und der Akademie der Wissenschaften der Mongolei. Im gleichen Jahr übernahmen der damalige Präsident der Mongolei, Natsagiin Bagabandi, und der damalige Bundespräsident Johannes Rau die Schirmherrschaft über die gemeinsame archäologische Forschungskooperation, die seitdem immer wieder erneuert wurde. In mehr als 20 Jahren hat sich die archäologische Forschung mit mehreren weiteren Projekten zum Schwerpunkt der deutsch-mongolischen Wissenschaftskooperation entwickelt.

Anlässlich beider Jubiläen wurden im Buch „Kharkhorum“ die zahlreichen Ergebnisse der letzten Jahre einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Durch die Corona-Pandemie konnte das Buch erst 2021 fertiggestellt und der mongolischen Seite übergeben werden.

Botschafter Rosenberg hat am 18. November 2021 gemeinsam mit den Autoren des Buches Frau Dr. Christina Franken (DAI/KAAK), Dr. Hendrik Rohland (DAI/KAAK) sowie Dr. U. Erdenebat (NUM) und Dr. T. Batbayar (MAS /Archäologisches Institut) das dreisprachige Werk im Rahmen eines Treffens mit dem außenpolitischen Berater des Staatspräsidenten U. Khurelsukh, Herrn E. Odbayar und dem Berater des Staatspräsidenten für Bildung, Wissenschaften und Technologie, Herrn Choimaa Lodoiravsal, offiziell an die mongolische Seite übergeben. Anschließend haben die Autoren im Rahmen einer Pressekonferenz in der deutschen Botschaft Ulan Bator das Buch und die Ergebnisse der deutsch-mongolischen Zusammenarbeit in der archäologischen Forschung vorgestellt.

Das Jubiläumswerk des deutsch-mongolischen Autorenteams wurde bereits an zahlreiche hochrangige Vertreter der mongolischen Regierung, wie Außenministerin der Mongolei, Frau Battsetseg Batmunkh, Minister für Bildung und Wissenschaften der Mongolei, Herrn L. Enkh-Amgalan sowie die Kulturministerin der Mongolei, Frau Ch. Nomin durch Botschafter Rosenberg und die Ständige Vertreterin des Botschafters, Frau Regina Rutenberg, überreicht.

nach oben