Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Treffen mit Premierminister Oyun-Erdene Luvsannamsrai

ein holzgetäfelter Raum mit der mongolischen Flagge und mongolischen Dekorationen. Botschafter Rosenberg steht mit ca. 1 Meter Abstand neben PM Oyun-Erdene. Beide tragen Masken.

Botschafter Rosenberg (l) und Premierminister Oyun-Erdene (r), © Auswärtiges Amt

02.03.2021 - Artikel

Der neu ernannte Premierminister der Mongolei, L. Oyun-Erdene, empfang am 18. Februar den deutschen Botschafter Jörn Rosenberg zu einem Gespräch. Im Mittelpunkt des Treffens, an dem auch die neuernannte Außenministerin B. Battsetseg teilnahm, stand die künftige Intensivierung der bestehenden umfassenden Partnerschaft der beiden Länder.

Die im Jahr 2008 während des Besuches des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler unterzeichnete Erklärung über die umfassenden Partnerschaftsbeziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Mongolei bildet die Grundlage für den Ausbau der traditionell engen Beziehungen zwischen den beiden Ländern in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Entwicklungszusammenarbeit, sicherheitspolitische und militärpolitische Zusammenarbeit, wie auch Kultur, Bildung, Wissenschaften und Zivilgesellschaften. Die beiden Seiten zeigten sich einig, in den nächsten Jahren insbesondere die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern im Geiste des 2011 unterzeichneten Abkommens zwischen der Regierung der Mongolei und der Regierung der Bundesrepublik Deutschland über die Zusammenarbeit im Rohstoff-, Industrie- und Technologiebereich zu intensivieren.    

Im Verlauf der Diskussion betonten beide Seiten die Bedeutung einer überregionalen Zusammenarbeit zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie. Ab Februar 2021 sollen 18 Pilotländer, darunter auch die Mongolei, über die globale COVAX-Plattform mit Impfstoffen versorgt werden. Deutschland hat COVAX von Anfang an unterstützt und gehört zu den größten Gebern. Diese multilaterale Plattform wird als wesentliches Instrument zur weltweiten Eindämmung der Pandemie eingesetzt. Im Jahr 2021 unterstützt Deutschland mit zusätzlichen 1,5 Mrd. Euro die Plattform „Access to Covid-19 Tools-Accelerator (ACT-A)“, die von der WHO koordiniert wird. Damit setzt sich Deutschland für eine weltweit faire und vor allem zügige Verteilung von Impfstoffen, Medikamenten und Diagnostika ein. Der Großteil der neu zugesagten Mittel geht an die Impfstoffplattform COVAX.

Premierminister L. Oyun-Erdene bedankte sich für das Glückwunschtelegramm von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Übernahme seines neuen Amtes und bekundete sein Engagement für die Stärkung der mongolisch-deutschen Zusammenarbeit.

nach oben